Pizzadom – Ein Pizzaofen für gesellige Abende

04.01.2022 12:19

Pizzadom – Ein Pizzaofen für gesellige Abende

Wenn Sie gerne Gäste einladen und diese auch verköstigen wollen, dann stellt sich jedes Mal dieselbe Frage. Was soll es dieses Mal zu essen geben? Haben Sie dabei schon einmal an Pizza gedacht? Pizza schmeckt groß und klein und lässt sich zudem individuell zubereiten, sodass sämtlichen Geschmäckern Rechnung getragen werden kann. Um die Pizza nicht in Ihrem Backofen zubereiten zu müssen, können Sie zum Beispiel in einen Pizzadom investieren. Dabei handelt es sich um Pizzaöfen, die genau für solche Anlässe, also für gesellige Abende in gemütlicher Runde geschaffen worden sind. Pizzadoms finden Sie auch im Sortiment von OEM, einem Hersteller von Pizzaöfen, der nicht nur auf eine jahrelange Erfahrung zurückgreifen kann, sondern Ihnen zudem noch eine große Auswahl bietet. Was es sonst noch über den Pizzadom, auch Pizzarette, oder Pizzaraclette genannt zu wissen gibt, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Der Pizzadom schafft eine gemütliche Atmosphäre
Soll eine gesellige Runde nicht nur gemütlich von statten gehen, sondern auch gelingen, dann sollten Sie auf ein Essen zurückgreifen, welches Sie schnell zubereiten können, sodass Sie nicht den ganzen Abend in der Küche beschäftigt sind. Hierfür ist die Anschaffung eines pizzadoms eine gute Idee. Früher gab es dann zumeist Raclette oder Fondue. Inzwischen gibt es jedoch eine Alternative dazu. Diese Alternative heißt Pizzadom. Ähnlich wie beim Fondue oder beim Raclette lassen sich auch in einem Pizzadom gleichzeitig mehrere Speisen zubereiten. Sie bereiten jedoch keine Schokoladen- oder Käsespezialitäten oder Fleisch- und Fischspieße zu, sondern kleine Minipizzen. Ähnlich wie beim gemeinsamen Fondue oder Raclette stellen Sie die Zutaten für den Pizzabelag einfach auf den Tisch. So kann jeder Essensgast selbst entscheiden, wie er seine Pizza belegen möchte. 

Was ist ein Pizzadom überhaupt?
Der Pizzadom besteht aus einer elektrisch beheizbaren Bodenplatte. Darüber befindet sich eine Kuppe aus Terrakotta, welche hitzebeständig ist. Der Pizzadom ist eigentlich eine Kleinausgabe des großen Bruders, des Steinpizzaofens. Die Pizza wird unter ähnlichen Bedingungen gebacken. Der große Pizzaofen steht jedoch fest, währenddessen Sie den Pizzadom einfach mit auf den Tisch stellen können. Je nachdem, für welches Modell Sie sich entscheiden, kann eine unterschiedliche Anzahl von Minipizzen gleichzeitig gebacken werden. Es gibt Pizzadoms für vier, sechs oder sogar acht Pizzen. 

Woher kommt der Pizzadom?
Pizzadoms kommen aus dem ländlichen Raum Umbriens. Sie sind der Kuppelbauweise der großen Steinöfen nachempfunden, sie sind jedoch deutlich kleiner und bringen ein modernes Design mit. Übrigens gestaltet sich das Pizzabacken im Pizzadom denkbar einfach. So befinden sich zwei Heizspiralen im Gerät. Eine befindet sich unterhalb der Heizplatte, die zweite unterhalb der Terrakotta Kuppel. Auf diese Weise wird die Pizza von allen Seiten knusprig braun gebacken. Einem geselligen Abend mit der ganzen Familie oder guten Freunden steht also nichts mehr im Wege.